How To Rotoscope: Eine Anleitung

Credits Motiv Thumbnail: Benjamin Blümchen, Studiocanal

veröffentlicht am: 02. Dezember 2019

Wöchentlich schauen wir uns eine Vielzahl von Bannern an und beobachten folgendes: Rotos sind gerade DAS Ding bei der Social Media Promotion für Filme. Rotoscoping oder Rotoskopieren bedeutet in der digitalen Welt Isolieren eines Objekts, einer Figur oder eines anderen Elementes innerhalb eines Videoclips. Seit den 1920er bis in die 1990er verstand man das Rotoskopieren als “Nachzeichen” oder eher das Durchpauschen von gezeichneten Animationsabfolgen im Film, z.B. bei den Walt Disney Klassikern. Heute können wir zum Glück alles am Computer bearbeiten. So kann man nun einfacher Hintergrund und Figur voneinander trennen. Eine animierte Figur kann auf diese Weise in jede beliebige statische oder animierte Fläche gesetzt werden um das Endprodukt lebendiger wirken zu lassen. Adobe After Effects und sein Tool, der Roto-Pinsel, sind dafür lieb gewonnene Hilfsmittel und erleichtern uns die Arbeit.

Und so haben wir BENJAMIN BLÜMCHEN rotoskopiert: Um den Elefanten frei zu stellen, mussten wir seine Form im ersten Frame des Clips definieren. Mit dem Roto-Pinsel wurden die Bereiche festgelegt, die wir behalten wollten. Mit Hilfe der Pinselbewegungen stellten wir Benjamin frei. Im Anschluss verfeinerten wir die Auswahl der Kanten und Bereiche, die nicht gebraucht wurden. Zum Schluss musste hier und da die Maske noch durch verschiedene Effekte optimiert werden. Dann war die Arbeit beendet und der Held eurer Kindheit rotoskopiert.

#tutorial #adtrends