How to Instagram - Teil 2: Funktionen und Formate

veröffentlicht am: 26. Mai 2021

Der zweite Teil dieser Instagram-Reihe widmet sich dem Aufbau der Plattform. Was bedeuten die verschiedenen Symbole der Startseite? Was gibt es alles für Foto- oder Videoformate? Wie kann ich ein Bild hochladen? Diese Fragen und noch einige mehr sollten am Ende dieses Artikels für dich geklärt sein.

Im Folgenden wollen wir zunächst die untere Leiste genauer unter die Lupe nehmen, welche erscheint, sobald Instagram geöffnet wird. Diese ist in fünf Kategorien aufgeteilt.

Wir beginnen mit dem Button ganz rechts, welcher das eigene Profil widerspiegelt. Dort werden bspw. die Beiträge, Story-Highlights und die Abonnenten angezeigt. Genau das sieht ein anderer User auch, wenn er dein Profil öffnet, vorausgesetzt du hast dein Profil öffentlich geschaltet oder er ist ein Abonnent von dir. Genauere Funktionen zu den Profileinstellungen wurden bereits im ersten Teil beleuchtet. Wenn du da Unklarheiten hast, dann schau ihn dir gerne hier an.

Der Home-Feed bildet die Startseite ab. Dieser wird in der Navigationsleiste unten links mit einem Haus-Icon dargestellt. Dort werden neue Posts der abonnierten Personen aufgelistet. Außerdem sind an primärer Stelle die aktuellen Stories abgebildet. Wenn auf der Startseite nach links gewischt wird, befindet man sich in dem Nachrichtenordner. Diese Nachrichten werden als Direct Messages bezeichnet. Wenn allerdings nach rechts gewischt wird, öffnet sich eine Kameraansicht. Dort wird ebenfalls im unteren Bereich eine Leiste angezeigt, welche verschiedene Foto- und Videoformate abbildet. Du hast die Wahl, einen Beitrag, eine Story oder ein Reel zu veröffentlichen und du kannst einen Live-Stream starten. Hier eine kurze Aufschlüsselung der einzelnen Formate:

Beiträge: Am häufigsten entscheiden sich Benutzer für quadratische Fotos (1:1). Diese sollten eine Größe von 1080x1080 Pixeln haben. Wenn die korrekte Größe beachtet wird, werden die Posts im Feed auch ohne Verschnitt angezeigt. Die Beschreibung dient dazu, zusätzliche Informationen zu dem Post zu geben. Gerne können der Beschreibung auch ein paar relevante Hashtags hinzugefügt werden, um die Reichweite deines Beitrages zu erhöhen. Dabei sollte die Wahl auf Hashtags fallen, zu denen noch nicht hunderttausende Posts bestehen, denn dadurch geht dein Beitrag in der Menge unter. Beispiel: Unter dem #marketing existieren 48,6 Millionen Beiträge. Versuche dich zu spezialisieren und greife lieber auf einen Hashtag wie #marketingagentur zurück, mit derzeit 31,9 Tausend Beiträgen. Zusätzlich können bei einem Post ebenso Personen verlinkt und ein Standort hinzufügt werden. Auch das steigert die Reichweite.

Story: Sie wird genutzt, um mit den eigenen Followern regelmäßig in Kontakt zu stehen. Sie werden auf der Startseite besonders prominent an oberster Stelle des Bildschirms angezeigt. Die Stories sind lediglich 24h sichtbar, danach löschen sie sich automatisch. Man verwendet bei Instagram Stories (9:16) mit 1080x1920 Pixel. Somit ist es auch sinnvoll, vertikale Videos aufzunehmen. Schmücken kann man diese mit vielen Stickern, Memos, Texten und noch viel mehr. Da kann man sich gerne bei anderen Usern inspirieren lassen und etwas herumspielen! Story-Highlights machen es möglich, die kurzzeitigen Stories dauerhaft auf dem eigenen Profil sichtbar zu machen. Dabei werden sie nach Belieben kategorisiert. Wie genau man ein Highlight erstellt, haben wir dir in einem unserer Instagram-Beiträge erklärt:

Folgende Übersicht visualisiert die Funktionen eines Business-Accounts:

Folgende Übersicht visualisiert die Funktionen eines Business-Accounts:

Reels: Sie sind ein Format, indem bis 30-sekündige Videos aufgenommen werden können. Es besteht beim Filmen die Möglichkeit, mehrere Clips aufzunehmen und aneinanderzureihen. Diese können mit Ton, Effekten, AR-Funktionen und anderen kreativen Tools verschönert werden. Sie stellen sozusagen ein kleines Video-(Bearbeitungs-)Programm auf Instagram dar, um spielerische und kreative Aufnahmen zu präsentieren. 
Live: Dieses Feature dient dazu, einen zeitechten Stream zu starten, um mit seiner Community zu kommunizieren. Dabei kann der Zuschauer das Video öffentlich kommentieren, es sei denn der Aufnehmende hat die Kommentarfunktion deaktiviert oder eingeschränkt. Die Anzahl der Zuschauer wird ebenfalls für jeden sichtbar eingeblendet. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, den Stream mit einer weiteren Person durchzuführen, indem diese eingeladen wird. Der Livestream kann im Nachgang als IGTV im Feed gepostet werden. Dieses Format (ausgesprochen: Instagram TV) gilt für Videos mit einer Länge von 1-60 Minuten.

Der Explore-Feed wird durch eine Lupe in der Navigationsleiste dargestellt. Dort werden dir Beiträge beruhend auf deinen Interessen angezeigt. Ganz oben hast du ein Suchfeld, darüber kannst du andere Benutzer, Hashtags oder Standorte gezielt entdecken. Neben dem Feld befindet sich eine QR-Code Funktion. Diese kann benutzt werden, um andere User zu finden. Wenn eine Person daran interessiert ist, dein Profil zu abonnieren, kannst du deinen Code durch das Feld „Zum QR-Code“ abbilden lassen. Außerdem bietet Instagram die Möglichkeit, nur eine bestimmte Kategorie, wie Dekoration, Style oder Essen, in dem Explore-Feed abzubilden. Diese werden direkt unter dem Suchfeld aufgelistet.

Der Reel-Tab zeigt dir von anderen Usern aufgenommene Reels. Das folgende Video wird angezeigt, indem einmal nach oben gewischt wird. Welche Videos dir angezeigt werden, bestimmt der Instagram-Algorithmus. Dieser ist so ausgelegt, dass dem Nutzer das Video präsentiert wird, welches den scheinbar größten Mehrwert für den User bietet.

Der Shop-Tab wird durch eine kleine Einkaufstasche in der Navigationsleiste dargestellt. Dieser bietet dem Benutzer die Möglichkeit, sich von Marken und Creatorn inspirieren zu lassen und deren Artikel inclusive Preis zu erfassen. Wenn Interesse an einem Produkt besteht, so wird man über einen Button unter dem Bild auf die Website geleitet, welche den Bestellvorgang ermöglicht. Der Nutzer hat ebenfalls die Möglichkeit, die Beiträge zu teilen oder zu speichern, um bspw. die Kaufentscheidung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Zusammengefasst navigierst du dich auf Instagram durch die unten abgebildete Leiste. Die Plattform ist so aufgebaut, dass du genau entscheiden kannst, welche Formate du sehen möchtest. Außerdem sind die Inhalte auf deine Interessen abgestimmt. Du kannst Beiträge in vielen verschiedenen Formaten hochladen und mit etwas Übung wirst du auch jedes einzelne Feature beherrschen. Als User kann man Beiträge kommentieren, liken, teilen und speichern und so miteinander agieren. Instagram zeigt sich sehr vielfältig.

Quellen:

#wissen