Bannerblindheit, explained - Handicap oder Phänomen?

veröffentlicht am: 26. Juni 2020

Was ist eigentlich "Bannerblindheit"? Ihr surft den ganzen Tag durch tausende von Webseiten - wahrscheinlich auch einige mit Werbung - aber fällt diese euch eigentlich auf? Oder leidet ihr auch schon unter den Beschwerden der Bannerblindheit?

Es ist also eine Instanz der selektiven Aufmerksamkeit, d.h. der User ignoriert unbewusst Werbebanner oder Elemente, die einem Banner ähneln.

Kara Pernice von der Nielsen Norman Group (NNG) fand mit ihrem Team durch eine Eyetracking-Studie heraus, dass Nutzer zu 35% Banner wahrnehmen - was aber bedeutet, dass Banner zu 65% übersehen werden.

Warum Ads nicht beachtet werden kann einerseits an ihrer Größe liegen, anderseits am Verhältnis von Text und Bild in der Anzeige. Bildinhalte werden durchschnittlich zu 59% ignoriert, laut Pernice. Ein weiterer Grund kann auch die falsche Platzierung auf einer Seite sein. User schenken dem oberen linken Bereich einer Seite weniger Beachtung, da man dort ein Logo erwartet - dieses Designmuster ist der User schon gewöhnt und er konzentriert sich eher auf den Inhalt einer Seite. Die NNG-Studie bestätigt diesbezüglich, dass Logos zu 50% nicht wahrgenommen werden.

Solche Designmuster erkennt der Nutzer mittlerweile auch bei Werbeanzeigen und erwartet an diesen Platzierungen Marketinginhalte, welche ihn wahrscheinlich nicht interessieren.

Unsere Weisheit: Beachtet die Bannerblindheit der Nutzer bei der Wahl des Bannerformats und seiner Platzierung. Wir beraten euch gern und kreieren Banner, die nicht aussehen wie Banner.

Quellen:

#adtrends